Montag, 6. Februar 2017

Weihnachten 2016


In diesem Jahr konnten wir in der gut besuchten
Kirche in Gröba ein sehr schönes Krippenspiel aufgeführt von unserer Klasse 7 erleben.
Es wurde ein Video gedreht das wir nach den Winterferien hoffentlich auf unsere Homepage stellen können. Wir sind gespannt.


"Schau rein - Woche der offenen Unternehmen in Sachsen".


vom 13.-18. März heißt es "Schau rein -  Woche der offenen Unternehmen in Sachsen".
 
Diese Woche bietet den Schülern die Möglichkeit  sich vor Ort in Betrieben umzuschauen und Vorstellungen über Berufsausbildung, Studium und Karrieremöglichkeiten zu entwickeln oder zu konkretisieren.
 
Ihre Kinder erhalten dazu in der Schule eine Broschüre, in der erklärt wird, welche Unternehmen beteiligt sind, wie man sich in den Betrieben anmeldet und woher man das kostenlose ÖPNV - Ticket zur Anreise bekommt.
 
Wer ein solches Ticket nutzen möchte, muss sich bis zum 01.03. registriert haben und anmelden, damit aus der Schule die Anmeldung bestätigt werden kann. Ohne die Nutzung des Tickets ist eine Anmeldung bis zum 06. März möglich.
 
Für die Fehlzeiten können die Schüler vom Unterricht freigestellt werden.
 
Bei Fragen rund um "Schau rein" und zur Berufs- und Studienberatung wenden Sie sich bitte an mich. Ich stehe dazu als Beratungslehrerin zur Verfügung.
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Annekatrin Bach
 
 

Sonntag, 5. Februar 2017

Schulkonferenz 2016/2017


Blogeintrag zur Schulkonferenz im Schuljahr 2016/2017
Teilnehmer
Vorsitzende:
Frau Annika Schmidt
Seitens der Lehrerschaft:
Herr Sebastian Eick, Herr Dr. Volker Börner, Frau Elisabeth Jung, Herr Jens Rückert
Seitens der Schülerschaft:
Michaela Stastkova (Kl.10), Ludwig Hofbauer (Kl.9), Marvin Richter (Kl.8),            Mavie Stegeweit (Kl.7)
Die Schülerkonferenz des Jahres 2016/2017 begann mit kurzer Verzögerung um 15.05 Uhr. Die Teilnehmer trafen sich im Klassenraum der Klasse 8. Auf dem Plan standen sechs wichtige Punkte. In diesem Bericht soll es keine unnötige Herauszögerung von diversen Themen geben, sondern Direktheit der aufgeführten Punkte.
Punkt 1: Die Änderung der Hausordnung in folgenden Punkten:
(1) Schüler ab Klasse 10 dürfen in den Pausen auf eigenen Willen das Schulgelände verlassen. Es besteht eine Unfallversicherung über die Schule. Am Anfang der 10.Klasse wird die Hausordnung zum Unterschreiben in jeden Schülerhaushalt  gegeben. Sollten Eltern die Hausordnung aufgrund dieses Punktes nicht unterschreiben, wird diese Sache noch einmal geklärt.
Beschlossen mit 9-Ja gegen 3-Nein Stimmen (0 Enthaltungen)
(2) Verfassungsfeindliche Symbole werden nicht in der Hausordnung verboten. Dieser Vorschlag wurde einstimmig abgelehnt da er indirekt schon in einem Punkt enthalten ist. Es soll aber trotzdem (vor allem in den jüngeren Klassen) nochmal Informationsstunden geben, inwiefern ein Zeichen oder ein Magazin verfassungsfeindlich ist und warum.
Punkt 2: Die neue GTA im Schuljahr 2017/2018
Die Schulkonferenz hat beschlossen, dass im nächsten Schuljahr viele verschiedene Ganztagsangebote (GTA) angeboten werden. Zu jeder GTA soll es in den ersten Wochen eine Schnupperstunde geben, wo die Schüler sehen können, auf welche Tätigkeiten in ihrer Freizeit, sie sich einlassen wollen.
Außerdem wurde beschlossen, bei unentschuldigtem Fehlen in einer                             GTA- Stunde ein Zettel an die Eltern gereicht wird. Sollte ein Schüler dreimal unentschuldigt fehlen, wird er fristlos aus dem Wirken in der GTA ausgeschlossen.
Punkt 3: Bewegliche Feiertage im Schuljahr 2017/2018
Man einigte sich ziemlich schnell auf zwei bewegliche Feiertage:
den 30.04.2018, Tag vorm 1.Mai (Tag der Arbeit) und
den  22.12.2017, Tag (Freitag) vorm Weihnachtswochenende
Punkt 4: Welche Oberstufenkurse werden nächstes Jahr bei Klasse 11 angeboten?
Leistungskurs: Mathe und Deutsch, sowie Englisch,
Musik und Kunst,
Die 2.Fremssprache,
Chemie, Physik und Biologie,
Geographie und Geschichte,
Ev. Religion und Sport und
„Auf dem Weg ins Berufsleben“
Punkt 5: Berufswahl-Exkursionen im Schuljahr 2017/2018

Punkt 6: Öffentlichkeitswirksame Werbung unserer Schule
Ludwig Hofbauer

Selbstverständlich menschlich DER PREIS 2016

Selbstverständlich menschlich DER PREIS 2016 für unser Engagement im Fach VERANTWORTUNG  

Sonntag, 15. Januar 2017

Ein Traum geht in Erfüllung ...

endlich müssen sich unsere "Großen" nicht mehr in die inzwischen viel zu engen Kinder-T-Shirts zwängen und auch das Schwarz entspricht eher Ihren Wünschen.

Ein herzliches Dankeschön an die Sponsoren im Namen unserer größeren Schülerinnen und Schüler und natürlich des Lehrerteams für diese tolle Unterstützung, über die wir uns sehr freuen.








Winterfreuden ...




Klasse 6 in Aktion, gemeinsam wurde die ganze Woche an der " Winterunterkunft" auf dem Schulhof gebastelt. 



Am Freitag wurde auch noch der letzte Schnee zusammenkehrt, geschippt und geschoben. 


Klasse 10 rollte mal schnell eine Schneefrau ...

Jurytagung von "genialsozial" im Bischof-Benno-Haus 2017- wir waren dabei!:

Gemeinsam mit den Vertretern der Schulen aus dem Leipziger Raum machte ich mich am Donnerstag den 05.01 auf den Weg zum Bahnhof Dresden-Neustadt. Dort angekommen trafen wir auf die restlichen Teilnehmer. Jeder von ihnen repräsentierte eine Schule, die im vergangenen Jahr am Projekt "genialsozial" teilgenommen hatte. Zusammen stiegen wir in den nächsten Zug, der uns nach Bautzen bringen sollte. Von dort aus wurden wir mit Bussen zum Bischof-Benno-Haus gefahren. Nachdem sich das anfängliche Chaos gelegt hatte und alle ihre Zimmer bezogen hatten, gab es erst einmal Abendbrot. Schon da hatten wir die Chance uns näher kennen zulernen. Im Laufe des Abend wurden diese ersten Kontakte weiter vertieft und ich lernte beim Spiel "MacGuider" erneut einige der anderen Teilnehmer kennen. An diesem Abend gingen wir alle zeitig ins Bett, um noch einmal kräftig Energie für die folgenden Tage zu sammeln. Wie jeden Tag, wurden wir auch am Freitag früh geweckt, aßen gemeinsam Frühstück und wurden spätestens beim anschließenden Morgensport richtig wach. Am Vormittag beschäftigten wir uns damit, wie man ein gutes Projekt erkennt und an welchen Kriterien man sich orientieren kann. Nach dem Mittagessen hatten wir Freizeit, ich entschied mich dafür an einem kleinem Spaziergang durch das winterliche Parkgelände teilzunehmen. Denn Nachmittag verbrachten wir erneut in unterschiedlichen Workshops. Dabei lernte ich Alternativen zu unserer heutigen Form der Entwicklungshilfe kennen. Zahlreiche Experten aus dem Globalen Süden sind der Auffassung, das es nicht hilfreich ist, die Wirtschaft eines Landes zu stärken und zu hoffen, das sich so die Folgen von Armut wie von selbst verringern. Vielmehr fordern sie, dass man es den sogenannten Entwicklungsländern ermöglicht , sich selbstständig und mit einem selbst festgelegten Tempo zu entwickeln. Den Abend schlossen wir mit einer Zaubershow ab. Anschließend hatten wir noch die Möglichkeit uns den Film "Tomorrow-Die Welt ist voller Lösungen" anzuschauen. Tag drei der Jurytagung war für die Projektpräsentationen reserviert. Von 10 Uhr am Morgen bis 17.30 Uhr am Abend hörten wir uns sechs Präsentationen an. Dabei achteten wir besonders darauf, das die Aspekte Nachhaltigkeit, Gleichberechtigung, Partnerschaft und Mitbestimmung umgesetzt werden und die lokale Bevölkerung das Projekt benötigt und will. Den Rest des Samstag verbrachten die meisten von uns damit, sich ein persönliches Ranking für die Wahl am Freitag zurecht zu legen. Am Sonntag stimmten wir über die sechs Projekte ab, wobei uns drei verlassen mussten. Die drei ersten Plätze werden in diesem Jahr mit den Einnahmen vom Aktionstag unterstützt. Zum Abschluss gab es noch eine Feedbackrunde und ein Gruppenfoto, bevor wir alle in den Zug stiegen und nachhause fuhren. Mir haben die drei intensiven Tage wirklich sehr gut gefallen und ich kann es jedem empfehlen sich im nächsten Jahr für die Jurytagung anzumelden.